Online-Fortbildungen mit Karl-Josef Müller (12x/Jahr)

   
Die Fortbildungen finden einmal monatlich, jeweils an einem Freitag von 15.00 bis 18.20 Uhr (inkl. 20 min Pause), statt. Eine Videoaufzeichnung steht ab dem jeweiligen Seminar für einen Zeitraum von drei Monaten zur Verfügung.

In jedem Seminar werden mehrere Arzneien anhand von zumeist fünf bis sieben Fällen vorgestellt. Zusätzlich werden ergänzend klinische Erfahrungen der Teilnehmer zusammengetragen, die Arzneimittelbilder der jeweiligen Arznei vorgestellt, Differenzialdiagnosen besprochen und natürlich alle Fragen der Teilnehmer beantwortet.

Die Seminare bauen inhaltlich nicht aufeinander auf und können einzeln gebucht werden. Alle Patientendaten, die alle in anonymisierter Form weitergegeben werden, unterliegen der Schweigepflicht. Die Teilnahmegebühr liegt bei 40 Euro pro Seminar.

Der Dozent Karl-Josef Müller

Karl-Josef Müller ist bekannt aus einer über 20-jährigen deutschlandweiten Seminartätigkeit, wie auch als Autor in verschiedenen Homöopathie-Fachmagazinen und eigenen Druckerzeugnissen (Kasuistik-Fallsammlungen, Arzneimittellehre "Wissmut"). Er arbeitet seit 1986 in eigener homöopathischer Praxis in Zweibrücken. Da für ihn grundsätzlich die gesamte Natur als potenzielles Heilmittel in Frage kommt, wird anschaulich vermittelt, wie in solch einem Fall Ergänzendes aus anderen Natur- und Geisteswissenschaften als zusätzliches Werkzeug hinzugezogen werden kann.

Fortbildungspunkte für Ärzte & Heilpraktiker

DZVhÄ: Es werden vier Punkte für den Erhalt des DZVhÄ-Diploms auf der Teilnahmebestätigung attestiert. Alle Veranstaltungen bis einschließlich Mai 2023 wurden anerkannt.

Ärztekammer: Alle Veranstaltungen bis einschließlich Mai 2023 wurden anerkannt. Für eine Attestierung der Punkte ist eine Anmeldung vor der jeweiligen Veranstaltung erforderlich! Ihre Punkte werden ca. vier Wochen nach der jeweiligen Veranstaltung auf elektronischem Wege an die Ärztekammer gemeldet. Voraussetzung ist, dass die jeweilige Veranstaltung bis zu diesem Zeitpunkt auch beglichen wurde. (Bei späterer Begleichung können Sie die Punktemeldung mittels Ihrer Teilnahmebestätigung selbst vornehmen.)

Heilpraktiker: Es werden vier Unterrichtseinheiten Homöopathie-Fachfortbildung zum Qualifizierungsnachweis durch SHZ & BKHD attestiert.

Teilnehmer aus der Schweiz: Auf der Teilnahmebestätigung werden u.a. die genauen Zeiten/Anzahl der Unterrichtseinheiten (4x45 min) und der detaillierte Inhalt der Fortbildungsmaßnahme (Arzneimittel und Titel aller besprochenen Fälle, Referent etc.) aufgeführt.
Bei nachträglicher Anmeldung wird die Bereitstellung der Videoaufzeichnung (statt einer Live-Teilnahme) bescheinigt.

Fortbildungstermine und Themen mit Karl-Josef Müller

Sie erhalten am Mittwoch vor der jeweiligen Veranstaltung die Fallanamnesen (PDF) und den Link zur Live-Teilnahme. Der Link zur Videoaufzeichnung wird innerhalb von drei Tagen nach einer Veranstaltung versendet. Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro.

Boshafte Arzneien

Diese Fortbildung ist nicht mehr erwerbbar. Die Aufzeichnung ist bis 19. Februar freigeschaltet.

Familie der Leguminosen (Fabaceae) II

Diese Fortbildung ist nicht mehr erwerbbar. Die Aufzeichnung ist bis 19. Februar freigeschaltet.

Jod und seine Verbindungen

Mit Praxiserfahrungen zu Jod (drei Fälle), Natrium jodatum und Kalium jodatum (drei Fälle). Die Videoaufzeichnung ist bis einschließlich 5. März freigeschaltet.

Neue Arzneien aus dem Meer I

Praxiserfahrungen zum Gemeinen Seestern Asterias rubens (drei Fälle) und dem Dornenkronenseestern Acanthaster planci, dem Stein-Seeigel Paracentrotus lividus und dem Krallenkalmar Onychoteuthis banksii. Der Link zur Videoaufzeichnung ist bis 26. März freigeschaltet.

Disteln in der Homöopathie

Auch wenn Disteln botanisch gesehen kein eindeutiger Name für eine bestimmte Gruppe von Pflanzen ist, ist die Leber häufig ein klinischer Schwerpunkt. Fälle: Artischocke (zwei Fälle, u. a. Lebertumor), Große Klette (Kopfhautekzem mit Haarausfall), Eselsdistel (zwei Fälle), Benediktenkraut Carduus benedictus (Hepatitisfolgen), Mariendistel Carduus marianus (Hepatitis C). Aufzeichnung freigeschaltet bis 16. April.

3. Februar: Neue Arzneien aus dem Meer II

Es erwarten sie Praxiserfahrungen zu folgenden Arzneien: Aqua marina (drei Fälle von Entwicklungsrückstand), das Mittelmeerwasser Thalassinum ("Enuresis und Warzen"), die Ohrenqualle "Medusa" ("Asthma und Neurodermitis") und die Miesmuschel Mytilus edulis ("Dysmenorrhoe", "Wechseljahresbeschwerden").

3. März: Kohlenstoffe I ("Treibstoffe")

Folgende Kraftstoffe werden mit folgenden Fällen präsentiert: Petroleum ("chron. Kopfschmerzen", "chron. Ekzem", "Neurodermitis"), Benzinum ("Darmträgheit", "Bauchweh"), Kerosinum ("chron. Ekzem"), Graphites ("Trägheit und Obstipation", "diverse Beschwerden").

14. April: Neue Nachtschattengewächse

Wenn Belladonna, Stramonium oder Hyoscyamus nicht oder nur partiell wirken, ist vielleicht eine der folgenden Solanaceen die besser passende Arznei: der Habanero-Chili Capsicum habanero ("Alkoholismus, Blackouts"), die Goji-Beere Lycium barbarum ("chron. Diarrhoe"), die Judenkirsche Physalis alkekengi ("Trennungskind"), die Aubergine Solanum melongena ("Erschöpfung und Blähungen"), der Schwarze Nachtschatten Solanum nigrum ("Angststörung") und der Korallenstrauch Solanum pseudocapsicum ("Asthma und Pneumonien").

5. Mai: Kohlenstoffe II

Es erwarten sie ausnahmslos chronische Fälle zu diesen Arzneimitteln: Carbo animalis ("Metrorrhagie", "Erschöpfung", "Durchblutungsstörung", "Rekonvaleszenz"), Carbo vegetabilis ("Erschöpfungszustand", "Schmerzen und Albträume"), die Steinkohle Carbo lapidea ("Beklemmungen", "Altersbeschwerden") und der Diamant Adamas ("chron. Ekzeme", "Schwerhörigkeit").